Everchords – The Story

Als ich 2014 mit Songwriting began hatte ich ein Problem. Ich lernte in dem ich Songs nachspielte und dafür die Texte und Akkorde nachspielte. An die zu kommen ist meistens nicht schwer, aber die sich auf eine kompakte und nicht-nervende Art anzeigen zu lassen war fast immer unmöglich. Seiten wie Ultimate Guitar, oder ähnliche haben zwar große Kataloge, aber die visuelle Aufarbeitung und UX ist oft mangelhaft. Liedtexte werden meist vertikal dargestellt, Akkorde als Zwischenzeilen – fast immer sprengen sie die Bildschirmhöhe, wodurch Scrollen nötig wird. Das versuchen manche durch Auto-Scroll zu kompensieren, aber geil ist es nicht. Will man die Texte mal ausdrucken ist das Resultat auch eher schwach.

In meinem Songwriting-Prozess, iteriere ich viel über meine Texte. Ich schreibe, ich spiele, ich ändere und das auch oft unterwegs. Tools wie Ukegeeks Song-O-Matic kann man auch selbst hosten und bieten gute Funktionen, aber leider fiel es mir schwer meine Songs zwischen der mobilen Notizen-App und dem Song Editor synchron zu halten. Es brauchte etwas, das beides verbindet.

2015 entstand die erste Version von Everchords, einem schlanken Frontend, dass Evernote als Song-Datenbank nutzt. Notizbücher in Evernotes, die meine Songs als Notizen enthalten werden in Everchords importiert und Everchords bietet dafür eine Oberfläche, diese Songs genau so zu formatieren wie ich es brauche. Über die Zeit wuchs dies ein bisschen, aber nicht massiv. Das Tool sollte immer kompakt und den Focus auf die Song-Inhalte haben. Grifftabellen und Akkord-Diagramme kamen dennoch mit der Zeit dazu.

Die Anbindung von Evernote ist gleichzeitig die größte Stärke und die größte Hürde. Evernote ist zufällig mein Notizentool und bietet im Gegensatz zu vielen anderen eine gute API zum Synchronisieren von Inhalten. Allerdings ist Everchords ohne Evernote nicht benutzbar wodurch eine Nischanwendung noch weiter in seiner potenziellen Zielgruppe eingeschränkt wird. Dies ist letztlich auch der Hauptgrund warum ich es nie größer gezogen oder ein vollständiges Produkt draus gemacht habe. Dies ist ein Tool, für mich, für mein Songwriting und ein Pet-Projekt um bei Programmieren nicht ganz einzurosten.

Warum nun schreib ich davon: Everchords ist nun auf www.everchords.app dennoch online gegangen und ich habe mich entschieden es schließlich doch voll öffentlich for anyone zu machen. Enjoy.

Leave a Reply

Your email address will not be published.